Volksinitiative Artenvielfalt

Ziel: Insekten retten und Artenschwund stoppen

Träger: NABU NRW, BUND NRW und LNU NRW

Status: Unterschriftensammlung

 

Die NRW-Landesverbände von NABU, BUND und LNU setzen sich mit der Volksinitiative für den Erhalt der Artenvielfalt in NRW ein und bringen konkrete Handlungsvorschläge zur Verbesserung der der biologischen Vielfalt ein. Diese Handlungsvorschläge sollen im NRW-Landtag behandelt werden und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz bewegt werden.

Die Initiative umfasst acht Forderungen: 1) Flächenfraß verbindlich stoppen (Durch Wohn- und Gewerbegebiete), 2) Schutzgebiete wirksam schützen (Düngungsmittel reduzieren), 3) Naturnahe und wilde Wälder zulassen (mindestens 20% aus forstlicher Nutzung entlassen), 4) Naturverträgliche Landwirtschaft aktiv voranbringen (bis 2030 sollen 25% der Anbauflächen ökologisch bewirtschaftet werden), 5) Biotopverbund stärken und ausweiten, 6) Lebendige Gewässer und Auen sichern (Nutzung von Randstreifen, die nicht Pestizid/Gülle belastet sind), 7) Artenschutz in der Stadt fördern (weniger Lichtverschmutzung, Vermeidung von Vogelschlag an Fensterscheiben, Brutmöglichkeiten für Gebäudebrütende Vogelarten, kommunale Baumschutzsatzungen und Ausschluss von Schottergärten), 8) Nationalpark in der Senne ausweisen.

Ähnliche Initiativen für mehr Artenschutz gab es zuvor in Bayern („Rettet die Bienen“), Brandenburg („Artenvielfalt retten!“), Baden-Württemberg („Rettet die Bienen“) und aktuell in Niedersachsen („Volksbegehren Artenvielfalt. Jetzt!).

Die Unterschriftensammlung für die Volksinitiative hat am 23. Juli 2020 begonnen. Damit der Landtag sich mit der Initiative befasst, müssen sich mindestens 66.000 stimmberechtigte Bürgerinnen und Bürger aus NRW in die Unterschriftenlisten eintragen.

 

Info: Volksinitiative Artenvielfalt

Alle Volksinitiativen

Informationen zu allen Volksinitiativen, die bisher in NRW durchgeführt wurden, finden Sie in unserer Übersicht