Olfen

Bürgerbegehren gegen Skaterpark am Friedhof

Träger: Bürgergemeinschaft ProFriedhofsruhe

 

Status: Bürgerentscheid ungültig

 

Aktuelles/Ergebnis: Der Rat der Stadt Olfen hatte am 11. Juli 2017 den Bau eines Skateparks am Friedhof der Stadt beschlossen. Die Skateanlage soll eine Größe von rund 860 Quadratmeter haben.

 

Die „Bürgergemeinschaft ProFriedhofsruhe“ wollte dies mit einem Bürgerbegehren verhindern. Der Initiative ging es darum, eine Skateanlage an aus ihrer Sicht einem der schönsten Orte der Steveraue zu verhindern. Außerdem müsse die Friedhofsruhe gewahrt werden. Mit dem Bau der Anlage habe der Rat beschlossen, den bisherigen "sozialen Brennpunkt" am Skateort Lammerkamp zum "Filetstück" am Friedhof zu verlagern. Die dafür veranschlagten Kosten von 342.000 Euro für Pflege und Instandhaltung kämen nur einem verschwindend kleinen Personenkreis zugute. Als Alternative schlug die Bürgergemeischaft den Bau der Skateranlage im Naturbad vor.

 

Evangelische und katholische Gemeinde haben keine Bedenken gegen einen Skatepark in unmittelbarer Nähe des Friedhofs oder an der alten Fahrt. Die Totenruhe werde nicht durch den Lärm von Jugendlichen gestört.

 

Die Untere Landschaftsbehörde beim Kreis Coesfeld sieht im Skatepark-Standort am Friedhof keine Probleme für die dort lebenden Tiere. Der Bürgermeister hat eine Überwachung des Geländes durch Kameras und einen Sicherheitsdienst vorgeschlagen. Außerdem ist ein drei Meter hoher Lärmschutzwall vorgesehen.

 

In der Diskussion über den Standort für den Skatepark waren sieben Standorte: neben der Möglichkeit an der Steveraue neben dem Friedhof noch sechs weitere. Über die Jahre gab es verschiedene Favoriten. Für den Bolzplatz an der Alten Fahrt etwa sprach, dass es Fördermittel gäbe. Doch viele Olfener sprachen sich dagegen aus. Ein Skatepark im Gewerbegebiet wäre zu weit außerhalb. Ein Skatepark am Steversportpark hätte Auswirkungen für die anderen Sportler gehabt.

 

Die Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren hatte am 8. August 2017 begonnen. Am 20. Oktober 2017 hatten die Initiatoren 1.246 gültige Unterschriften hierfür bei der Stadt eingereicht. Der Stadtrat hat das Begehren am 12. Dezember 2017 abgelehnt.

 

Der Bürgerentscheid am 14. Januar 2018 war ungültig. Zwar votierten 51,9 Prozent der Abstimmenden gegen den Skatepark am Friedhof, jedoch erreichten das Bürgerbegehren nicht die vorgeschriebene Mindestzustimmung von 20 Prozent aller Stimmberechtigten. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 38,2 Prozent.

 

Kontakt: Hans Oswald Mattern

Info: Informationen der Stadt Olfen zum Bürgerentscheid

Aktuelles

Volksentscheid ins Grundgesetz

Aktuelles zu Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier