Geloste Bürgerversammlungen - was können wir aus Island und Irland lernen?

03.07.2019 19:00 - 20:30

Büroräume Mehr Demokratie NRW
Gürzenichstraße 21a-c
50667 Köln

Geloste Bürgerversammlungen, sogenannte Citizens’ Assemblies, sind derzeit in aller Munde. Per Losverfahren ausgewählte Bürgerinnen und Bürger versammeln sich bei diesem Beteiligungsverfahren und beraten intensiv über gesellschaftlich relevante Themen, um anschließend Empfehlungen für die Politik auszusprechen.

Sowohl in Island 2010 als auch in Irland 2012 wurden Bürgerinnen und Bürger im Rahmen solcher geloster Bürgerversammlungen an Reformen der Verfassung beteiligt. Im Anschluss an die Verfahren kam es in beiden Ländern zu landesweiten Referenden, die etwa in Irland zur Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe und der Streichung des Blasphemieparagrafen aus der Verfassung geführt haben.

Während das isländische Verfahren gemeinhin als gescheitert gilt, wird das irische Beteiligungsverfahren von den meisten Beobachtern als großer Erfolg bezeichnet. Doch welche Faktoren entscheiden überhaupt darüber, ob geloste Bürgerversammlungen erfolgreich sind? Und was können wir aus den Erfahrungen in Island und Irland lernen? Mit diesen Fragen wollen wir uns an diesem Abend befassen. Dazu wird es zunächst einen einführenden Vortrag geben, um anschließend in die Diskussion einzusteigen.

Referent: Achim Wölfel, Politikwissenschaftler & Pressesprecher Mehr Demokratie NRW

Veranstalter: Mehr Demokratie NRW
Kontakt: achim.woelfelkein spam@mehr-demokratie.de

Laden Sie uns ein

Sie haben Fragen zur Demokratie? Wir haben Antworten. Laden Sie uns ein! mehr...