Geseke

Ratsbürgerentscheid über Neugestaltung des Marktplatzes

Träger: Stadt Geseke

Status: Ratsbürgerentscheid am 26.05.2019

 

Aktuelles/Ergebnis: Der Rat der Stadt Geseke hatte am 11. Dezember 2018 die Umgestaltung des Marktplatzes beschlossen. Gleichzeitig hat der Stadtrat entschieden, die Entscheidung über die Neugestaltung an die Bürgerinnen und Bürger abzugeben. Der Ratsbürgerentscheid findet am Tag der Europawahl am 26. Mai 2019 statt. Am 31. Januar 2019 wird der Rat hierzu noch Details wie die Fragestellung beschließen.

 

Der Ausbau des gesamten Marktplatzbereichs ist in Pflasterbauweise vorgesehen. In den unterschiedlichen Planbereichen sollen verschiedene Pflasterformate und -farben zum Einsatz kommen. Im westlichen Bereich des Platzes soll der Verkehrsraum mit etwa 20 Stellplätzen entstehen.

 

Die bisher durchgehende gerade Verkehrsachse soll durch eine Fahrbahnverschwenkung in Verbindung mit Materialwechsel und Anordnung von mobilem Grün unterbrochen werden, so dass an Stelle der Durchgangsstraße der Charakter eines reinen Parkplatzes tritt. Die Durchfahrt soll jedoch unter der Maßgabe einer deutlichen Geschwindigkeitsreduzierung weiter ermöglicht werden. Die vorhandenen Verkehrswegebeziehungen und -anbindungen sollen erhalten bleiben. Im Bereich der Bestandsgebäude an der Westseite soll ein mindestens zwei Meter breiter Gehwegbereich entstehen.

 

Es sollen neue Leuchtenstelen aufgestellt werden, deren modularer Aufbau den Anschluss der Weihnachtsbeleuchtung, E-Bike-Ladestationen oder auch die Installation von W-LAN Routern ermöglichen soll. Zusätzlich sind Effektbeleuchtungen unter den Bäumen, Bänken oder an Gebäuden geplant.

 

Mit der Neugestaltung soll auch der Marktplatzbrunnen verschwinden und durch ein Fontänenfeld an der Südseite des Platzes ersetzt werden. Für den Brunnen-Verein ist der 1989 gebaute Marktplatzbrunnen mehr als nur ein austauschbares Wasserspiel. Schließlich hätten viele Geseker ihr Herzblut und ganzes Engagement in den Bau gesteckt. Deswegen müssten die drei Becken auch an Ort und Stelle bleiben.

 

Der Bürgerbrunnen auf dem Marktplatz sei in seiner Form und Ausrichtung auf das dem Marktplatz dominierende Denkmal “Stadtkirche“ ausgerichtet. Darüber hinaus sei der größte Teil der Baukosten durch Spenden der Geseker Bürger getragen worden. Eine zerstörungsfreie Versetzung sei zudem nicht möglich.

 

Info: Informationen der Stadt Geseke zur Marktplatz-Neugestaltung

Nach oben

Bürgerbegehren für Erhalt des Brunnens auf dem Marktplatz

Träger: Brunnenverein Geseke

Status: Bürgerbegehren angemeldet

 

Aktuelles/Ergebnis: Der Rat der Stadt Geseke hatte am 11. Dezember 2018 die Umgestaltung des Marktplatzes beschlossen. Das Planungskonzept für die Neugestaltung des Marktplatzes wurde in insgesamt 14 Sitzungen des eigens dafür gebildeten Arbeitskreises mit den Vertretern der im Stadtrat vertretenen Fraktionen seit 2015 entwickelt.

 

Der Ausbau des gesamten Marktplatzbereichs ist in Pflasterbauweise vorgesehen. In den unterschiedlichen Planbereichen sollen verschiedene Pflasterformate und -farben zum Einsatz kommen. Im westlichen Bereich des Platzes soll der Verkehrsraum mit etwa 20 Stellplätzen entstehen.

 

Die bisher durchgehende gerade Verkehrsachse soll durch eine Fahrbahnverschwenkung in Verbindung mit Materialwechsel und Anordnung von mobilem Grün unterbrochen werden, so dass an Stelle der Durchgangsstraße der Charakter eines reinen Parkplatzes tritt. Die Durchfahrt soll jedoch unter der Maßgabe einer deutlichen Geschwindigkeitsreduzierung weiter ermöglicht werden. Die vorhandenen Verkehrswegebeziehungen und -anbindungen sollen erhalten bleiben. Im Bereich der Bestandsgebäude an der Westseite soll ein mindestens zwei Meter breiter Gehwegbereich entstehen.

 

Es sollen neue Leuchtenstelen aufgestellt werden, deren modularer Aufbau den Anschluss der Weihnachtsbeleuchtung, E-Bike-Ladestationen oder auch die Installation von W-LAN Routern ermöglichen soll. Zusätzlich sind Effektbeleuchtungen unter den Bäumen, Bänken oder an Gebäuden geplant.

 

Mit der Neugestaltung soll auch der Marktplatzbrunnen verschwinden und durch ein Fontänenfeld an der Südseite des Platzes ersetzt werden. Für den Brunnen-Verein ist der 1989 gebaute Marktplatzbrunnen mehr als nur ein austauschbares Wasserspiel. Schließlich hätten viele Geseker ihr Herzblut und ganzes Engagement in den Bau gesteckt. Deswegen müssten die drei Becken auch an Ort und Stelle bleiben.

 

Der Bürgerbrunnen auf dem Marktplatz sei in seiner Form und Ausrichtung auf das dem Marktplatz dominierende Denkmal “Stadtkirche“ ausgerichtet. Darüber hinaus sei der größte Teil der Baukosten durch Spenden der Geseker Bürger getragen worden. Eine zerstörungsfreie Versetzung sei zudem nicht möglich.

 

Das Bürgerbegehren wurde am 14. Dezember 2018 bei der Stadt angemeldet. Damit der Stadtrat sich mit dem Begehren befasst, müssen sich mindestens 2.500 stimmberechtigte Bürgerinnen und Bürger aus Geseke in die Unterschriftenlisten eintragen.

 

Kontakt: Michael Lehmann

Info: Informationen der Stadt Geseke zur Marktplatz-Neugestaltung

Aktuelles

Volksentscheid ins Grundgesetz

Aktuelles zu Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier