Olympia 2032: „Wichtig ist in jedem Fall, dass alle Bürgerinnen und Bürger vorher gut informiert werden“

Die Entscheidung rückt näher – wird sich die Rhein-Ruhr-Region als Austragungsort für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2032 bewerben?  Die private Rhein Ruhr City Initiative, die das Projekt plant, wirbt damit, dass das Projekt besonders in Nachhaltigkeitsaspekten gut abschneiden würde. In den 14 potenziellen Austragungsorten müssten nur wenige Sportstätten neu gebaut werden, fast die gesamte Sportinfrastruktur sei im Rhein-Ruhr-Gebiet vorhanden. Aber wie werden die Bürgerinnen und Bürger in den Entscheidungsprozess miteinbezogen?

© Stadt Mönchengladbach

Die Rhein Ruhr City Initiative hat bereits mit der Landesregierung abgestimmt, dass eine offizielle Bewerbung nur bei positiver Bürgerbefragung erfolgen soll. Völlige Unklarheit herrscht allerdings immer noch bei der Frage, wie das nun in der Praxis ausgestaltet wird. Laut Medienberichten sollte die Befragung eigentlich noch in 2021 vonstattengehen. Auch eine Zusammenlegung der Befragung mit der Bundestagswahl ist im Gespräch - bisher ist aber nicht einmal festgelegt, welche Form der Beteiligung gewählt wird.

Um etwas mehr Klarheit in diese Fragen zu bringen, haben wir in den betroffenen Städten direkt angefragt und um eine Einschätzung zur Bürgerbefragung gebeten. Den Anfang macht Bürgermeister Felix Heinrichs aus Mönchengladbach.

 

Mehr Demokratie: Hallo Herr Heinrichs! Mönchengladbach wird, neben 13 weiteren Städten der Rhein-Ruhr-Region, als einer der Austragungsorte für Olympia 2032 gehandelt. Wie stehen Sie dazu? 

Ich freue mich, dass die Rhein-Ruhr-Region über eine Vielzahl ganz unterschiedlicher Austragungsorte verfügt und umso mehr natürlich auch darüber, dass Mönchengladbach als einer davon gehandelt wird. Die Olympischen Spiele 2032 sollen nachhaltige Spiele sein, die das verbinden, was Nordrhein-Westfalen ausmacht: Ein enges Netz verschiedener Städte.  

 

Eine offizielle Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region beim Internationalen Olympischen Komitee als Austragungsort für die Olympischen Spiele soll laut Medienberichten erst nach einer positiven Bürgerbefragung erfolgen. Eine Befragung parallel zur Bundestagswahl im September steht im Raum. Gibt es schon ein Konzept für eine Abstimmung und welche Art der Befragung würden Sie bevorzugen?

Es gibt verschiedene Optionen, die derzeit zwischen den Städten, dem Land und der Olympia-Initiative abgestimmt werden. Eine Überlegung ist in der Tat, in Verbindung mit der Bundestagswahl einen Ratsbürgerentscheid durchzuführen. Wichtig ist in jedem Fall, dass alle Bürgerinnen und Bürger vorher gut über die Pläne, die Chancen und die damit verbundenen Aufwendungen informiert werden.  

 

Bislang ist lediglich von Befragungen der Bürgerinnen und Bürger in den Austragungsorten die Rede. Ihr Vorgänger im Amt des Oberbürgermeisters, Hans Wilhelm Reiners, hatte sich hingegen für eine landesweite Befragung ausgesprochen. Welches Modell finden Sie denn besser? 

In Anbetracht der überregionalen Ausstrahlung ist eine landesweite Befragung sicherlich vertretbar. Gleichwohl sehe ich mit Blick auf die konkreten Effekte in den Austragungsorten diese an erster Stelle in der Pflicht, ihre Bürgerinnen und Bürger zu befragen. 

 

In einer Stellungnahme der Mönchengladbacher SPD-Fraktion vom Februar 2019 sprachen Sie davon, dass das rheinische Revier Aufbruchstimmung braucht. Inwieweit kann Olympia 2032 eine Chance für die ganze Region sein?

Der Strukturwandel ändert vieles. Ich glaube, dass die ganze Region davon profitieren kann, wenn Verkehrswege verbessert, Sportstätten ertüchtigt und die internationale Wahrnehmung gesteigert werden.

 

Vielen Dank für das Interview!

 

Felix Heinrichs ist seit dem 01. November 2020 Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach. Der SPD-Politiker löste damit Hans Wilhelm Reiners von der CDU ab. Heinrichs ist mit seinen 31 Jahren der jüngste Oberbürgermeister in NRW.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Bürgerbefragung durchzuführen. Wir haben hier verschiedene Alternativen aufgeführt und die Instrumente kurz erklärt.

Pressemitteilung

Bürgerwille eiskalt abserviert?! Unna streitet weiter über Eishalle [weiter...]

Termine

Alle NRW-Termine auf einen Blick finden Sie hier

Newsletter

Newsletter-Abo

Ihre Daten

Bitte die Felder mit (*) ausfüllen. Die anderen Felder sind optional.

Infos im Abo

Aktuelle Nachrichten und Pressemit- teilungen: Unsere RSS-Newsfeeds